chorlogo2016

Berichte

Weihnachtsmarkt 2012 - Petersberberger Plätzchen 2012 - Chorkarneval 2013 - Generalversammlung 2013 -Jubiläum Edgar Zens - Benefizkonztert 2014 - Chorkarneval 2014 - Generalversammlung 2014 -Jubiläum Anneliese Otzipka - Petersbergkonzert 2014 -
Veldenz 2015 - Petersbergkonzert 2015 - Generalversammlung 2016 - Petersbergkonzert 2016

Generalversammlung am 16. April 2013

Einladend war das Pfarrheim für die Generalversammlung von fleißigen Helfern vorbereitet worden. Farbige Tischdecken und Blumen schmückten die Tische, bunte Eier, Knabbergebäck, Partyräder sowie Getränke standen für alle Teilnehmer bereit. Marie-Therese und Rainer Schiefer hatten zudem aus Freude und Dankbarkeit über die Geburt ihres zweiten Enkelkindes Hanna-Marie den Chor zu einem Sektumtrunk eingeladen.
Damit waren optimale Bedingungen für die Begrüßung der Chorfamilie auf der gutbesuchten Generalversammlung seitens des Vorsitzenden Bernhard Fiebig gegeben.
Mit einem „Vater unser“ ehrte der Chor seine im letzten Jahr Verstorbenen – Franz II Bellinghausen und Franz-Herbert Bellinghausen. Beide waren sehr aktive Sänger im Tenor und hinterlassen dort eine spürbare Lücke. Die Chorfamilie wird ihrer ehrend gedenken.
Auf Leid folgt Freude: Mehrere Jubiläen galt es mit Urkunden aus dem Erzbistum Köln und mit goldenen Nadeln zu feiern. Erika Eichhorn für 40-jährige, Marlene Speer für 50-jährige, Elisabeth und Bernd Pickel für 65-jährige Zugehörigkeit zu einem Kirchenchor. Ganz herzlichen Glückwunsch unseren Jubilaren! Schmerzlich für den Chor war, daß sich Bernd und Elisabeth Pickel aus gesundheitlichen Erwägungen aus der aktiven Mitwirkung am Sangesleben verabschiedeten. Bernd Pickel schärfte den Chor in seinem Abschiedswort eindringlich ein, daß er nur dann eine Überlebenschance habe, wenn er von sich zukünftig diszipliniert ein hohes Maß an musikalischer Leistung verlange. Der Dienst in der Kirche sei zwar wichtig, aber der Chor lebe auch von seiner Außenwirkung!
An die Ehrung der Jubilare schloß sich die Aufnahme von drei neuen Sängerinnen in die Chorrunde an: Walburga Jonas, Karin und Margitta Schmitz-Schulle werden fortan den Sopran kräftig unterstützen.

gv2013b
gv2013h
gv2013a
gv2013f

Die Jubilare der Chorfamilie: Marlene Speer, Erika Eichhorn, Elisabeth und Bernd Pickel. Im Hintergrund Diakon Udo Casel, Bernhard Fiebig und verdeckt Edgar Zens (von links nach rechts)

Der Ehrenvorsitzende Franz Bellinghausen erzählt aus der Vergangenheit des Chores die Geschichte vom geschenkten Flügel, der auf dem Transport zu einem Konzert vom offenen LKW fiel und sich dabei in seine Einzelteile auflöste. Damit war der Anlaß zur Beschaffung des noch heute sich im Gebrauch befindlichen Klaviers gegeben.

Bernd Fiebig deutete bereits das Programm im Ansatz an, das im kommenden Jahr auf die Chorfamilie zukommt, wenn sie 2014 das 50-jährige Bestehen des Kirchenchores St. Joseph würdig gestalten wird. Geplant sind ein Benefizkonzert – bereits fest terminiert für den 12. Januar 2014 -, Mozarts Krönungsmesse und für den 3. Advent ein neuerliches weihnachtliches Konzert in der Rotunde des Gästehauses der Bundesrepublik Deutschland auf dem Petersberg.
Die Chorfamilie war ganz offensichtlich mit der Arbeit ihres bisherigen Vorstandes zufrieden, denn sie wählte bei den für dieses Jahr anstehenden Neuwahlen ihren alten Vorstand einstimmig neu mit Bernhard Fiebig an der Leitungsspitze. Neu hinzu wurden zusätzlich als Beisitzer gewählt Sabine Kutter, Roswitha Dahs und Regine Inderfurth. Zugleich wurde als neuer Kassenprüfer für den langjährig dieses Ehrenamt ausübenden Norbert Lichtenberg Herward Dankert berufen.
Die Generalversammlung bot die Gelegenheit, die verantwortungsvolle und im wahrsten Sinne des Wortes auch schwere Arbeit unserer beiden Notenwartinnen Marliese Lichtenberg und Resi Dick mit einem Strauß bunter Blumen dankend zu würdigen.
Per Akklamation berief der Chor Diakon Udo Casel zu seinem Geistlichen Beirat. Für dieses Vertrauen bedankte sich Diakon Casel in seiner spontanen Ansprache. Er bedankte sich bei dem Chor überdies für das Singen im Gottesdienst. Damit trage die Chorfamilie dazu bei, daß Menschen in Kontakt zu Gott gelangen. Als Beispiel für dieses Wirken nannte er die Osternacht, in der der Chor mit dem gesummten und gesungenen Gospel „Take Me As I Am“ beindruckte. Einen ganz besonderer Dank richtete er an den Chorleiter Edgar Zens, der mit seiner musikalischen Auswahl stets eine glückliche Hand bewies.
Abschließend stellte der Chorleiter sein Gesamtprogramm für das laufende Jahr mit Ausblicken auf das Jubiläumsjahr 2014 vor.